Ende der Besetzung

Die Besetzung des Kok16 durch die Gruppe „Studierende des Pot81″ endete
nach 8 Wochen gestern Abend mit einen Konzert. Die Gruppe brachte mit einer Abrissparty ihre angestaute Wut gegen die Universitätsleitung und dem SIB zum Ausdruck, die in der Zeit der Besetzung nicht auf die Gesprächsangebote der Gruppe eingegangen sind.

Abriss

Auch wenn sich nach 8 Wochen voller Spiel, Spaß und Spannung gewisse
Ermüdungserscheinungen gezeigt haben, hätten wir den Kok16 gerne weiter
als Freiraum erhalten. Unseren Willen nach sollte langfristiger geplant,
mehr Klasse statt Masse geboten und ein nachhaltiger Umgang mit unseren
Kraftreserven angestrebt werden. Das wir die Besetzung des Kok16 jetzt
trotzdem beenden ist internen Konflikten geschuldet. Leider sind einige
Menschen mit gemeinsamen Ressourcen nicht so umgegangen, wie wir uns das
wünschen. Der Versuch eine Einigung zu erreichen ist gescheitert.
Mitglieder unsere Gruppe und die Gruppe als ganzes sind belogen,
angepöbelt und bedroht worden. Wir haben keine Lust mehr das Projekt
Kok16 gegen diesen Widerstand weiterzuführen, der uns viel nachhaltiger
die Kraft und Aktionsfähigkeit raubt, als es die Schikanen der
Universität vermochten.

Wir versuchen im Moment die materiellen Ressourcen des Kok16 zu sichern
und werden uns in Zukunft auch neue Projekte anstoßen.

Abriss2


2 Antworten auf „Ende der Besetzung“


  1. 1 Katharina 11. März 2013 um 19:50 Uhr

    Hallo Ihr leute von Kok16 oder wer auch immer die Barake jetzt zerstört hat
    Ich finds total assozial was in der Nacht abgegangen ist, wo ihr die Baracke zerstört habt. Ja, ich habs mitbekommen, ihr wart ja laut genug gewesen….
    Wieviel habt ihr eigendlich getrunken? Oder was habt ihr genommen??? Ich bin ja auch nen junger Mensch, aber ich benehme mich deswegen trotzdem nicht so bescheuert. Ich kenn solches Verhalten sonst nur von Nazis oder anderen unzufriedenen Rangruppen …nur mal so..
    Toll, dass wir jetzt nen haufen Schrott in unserer Nachbarschaft haben. Sieht ja klase aus…. Ich wohn hier schon ewigkeiten und ich hab als Kind schon auf dem Gelände gespielt, da wusstet ihr nichtmal, dass es den ort überhaupt gibt. Klar, wenn man seinen Willen nicht bekommt dann wird man eben gewalttätig. Voll Kindergarten. ich bin echt enttäuscht von euch!

  2. 2 Administrator_in 24. März 2013 um 15:13 Uhr

    Hey Katharina, ja wir sind sehr unzufrieden, in Gegensatz zu Nazis können wir uns aber in der Regel artikulieren. Wenn wer-auch-immer sowas macht wie ein Unigebäude demolieren, dann hat das einen Grund. Wir denken die Ursachen für diese rein symbolische Aktion war unter anderen, dass die Universitätsleitung sich nicht an verbindlich getroffene Absprachen hält und seit Wochen jede Kommunikation ablehnt. Wir finden es ausgesprochen traurig, das einige Menschen in der Verwaltung offenbar so verbohrt sind, dass erst so etwas passieren muss bevor es überhaupt zu irgendeiner Reaktion kommt. Im Übrigen tut es uns leid, dass das SIB einen Teil deiner Kindheitserinnerungen gerade mit einen Bagger in Schutt und Asche gelegt hat, das hat auch uns nicht kalt gelassen:(.

    Gruß

    die Sieben Zwerge

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.